· 

Literaturtipp für junge Kräuterfans

"Cleo - Die Wildkräuterbiene" entdeckt die Kräuterwelt

Kräuter sind für Kinder uninteressant. Wer das denkt, sollte sich das Buch "Cleo - Die Wildkräuterbiene" von Kräuterpädagogin Birgit Gamper anschauen. Die Autorin stellt darin über 20 heimische Pflanzenarten kindgerecht vor. Vom Löwenzahn über das Gänseblümchen bis hin zum Giersch lernen die jungen Leserinnen und Leser bekannte Pflanzen der heimischen Pflanzenwelt kennen. Dabei schlüpfen die kleine Wildkräuterbiene Cleo und ihre Freundin Samantha in die Rolle der Schülerinnen, die von ihrer Lehrerin unterrichtet werden. Auf mehreren "Schulausflügen" erkunden die Bienenmädchen die Natur und werden dabei über die wichtigsten Pflanzen unterrichtet. Sie lernen, wie die Pflanzen aussehen, welche Kräfte in ihnen stecken und wie man sie verwenden kann. Leserinnen und Leser dürfen sich auf wunderschöne Fotos, kindgerechte Illustrationen sowie - wie ich finde - sehr einfallsreiche Rezepte zu jeder Pflanzenart freuen. 

 

Beim Spitzwegerich etwa schlägt die Autorin vor, einen Erdkammern Schichthonig anzusetzen. Dabei wird ein Glas abwechselnd mit Spitzwegerich-Blättern und Zucker gefüllt und für etwa vier Monate in der Erde vergraben. Diese Aufgabe wird sicher alle Kinder begeistern, allen voran meinen vierjährigen Sohn. Prinzipiell liefert das Buch zu jeder Pflanze eine kurze Erläuterung, die ergänzt wird durch mehrere Rezepte. Aus Brombeeren und Himbeeren etwa lässt sich leckerer Brombeersaft herstellen oder Himbeeressig ansetzen. Vom Holunderstrauch kann man sowohl die Blüten als auch die Beeren verarbeiten - zu Holunderblütenzucker oder Holunderröster. Und aus Lavendel lässt sich ein wohltuendes Massageöl zubereiten. Dies sind nur einige der Rezepte, die Cleo auf ihrer Expedition kennen lernt. 

 

Last but not least darf auch der Hinweis nicht fehlen, dass natürlich längst nicht alle Pflanzen essbar sind. Am Ende des Buchs werden deshalb die wichtigsten Giftpflanzen, wie Blauer Eisenhut, Tollkirsche, Eibe und Seidelbast, erklärt.

 

"Die Wildkräuterbiene" richtet sich laut Autorin an Kinder ab acht Jahren. Das Buch eignet sich meines Erachtens nach aber auch zum Vorlesen und jüngere Kinder fühlen sich alleine schon durch die tollen Bilder angesprochen. Das stabil gebundene Buch umfasst 60 Seiten, beschreibt 19 Wild- und Heilkräuter und enthält 37 Rezept und ein kleines Rätsel. Es ist auf relativ dickes Papier gedruckt, sodass es sicher auch einem Ausflug in die Natur stand hält. 

 

Wer nun neugierig geworden ist, kann das Buch entweder direkt bei der Autorin Birgit Gamper bestellen (birgit-gamper@gmx.at) oder ein Exemplar bei uns im Hofladen anschauen. Weitere Infos zum Buch findet ihr unter #wildkräuterbiene.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Helga Bauer (Dienstag, 08 Februar 2022 11:03)

    Ich bestelle ein Exemplar von "Cleo, der Wildkräuterbiene".
    Bitte um Zusendung an:
    Helga Bauer
    7022 Schattendorf, Sportplatzgasse 2.
    Danke und schöne Grüße
    Helga Bauer

  • #2

    Johanna Schukraft (Sonntag, 27 Februar 2022 11:47)

    Sehr Geehrte Frau Schukraft
    Ich finde Ihren Eintrag, toll und das Buch Ansicht ist wunderbar ich habe es daheim nämlich schon gelesen.
    In freundlichen Grüßen Johanna Schukraft


Bio-Imkerei und Kräuterschätze

in den Pinzgauer Bergen

Matthias Herzog und Angelika Schukraft

Unterreit 31

5751 Maishofen

mobil: 0043  0664 73750894

Email: angelika.schukraft@biohonig-herzog.at

Internet: www.biohonig-herzog.at

 

Unser  Hofladen:

Da wir keine festen Öffnungszeiten haben, könnt ihr jederzeit vorbeikommen, es ist meist jemand zuhause. Bei längerer Anfahrt oder größeren Mengen könnt ihr vorher anrufen oder eine WhatsApp schicken, damit ihr nicht umsonst vorbei kommt.

Bitte bei Schukraft/Herzog klingeln.

Wenn euch unsere Website gefällt, teilt sie gerne:

Folgt Angelikas Kräuterschätze auf Facebook:

Blogheim.at Logo